Auf den Spuren von Detlev Carl
Graf von Einsiedel

Verfasser: Höbald, Jörg; Heinig, Andrea
Jahr: 2010
Verlag: Glauchau, Buchmanufaktur Gesau
Preis: 9,80 EUR
 
Detlev Carl Graf von Einsiedel

Am 17. Dezember 2010 jährte sich der Todestag von Detlev Carl Graf von Einsiedel zum 200. Mal. Für Kunst- und Architekturliebhaber steht sein Name für die Entwicklung des Eisenkunstgusses in Lauchhammer. Doch der adlige Unternehmer und Staatsbeamte hat im mitteldeutschen Raum weit mehr Spuren hinterlassen.

Deshalb sollte eine Sonderausstellung am Stammsitz seiner Familie in Wolkenburg näher auf das Leben und Werk des Industrie-Pioniers und Kunst-Förderers eingehen. Doch drei Monate vor dem Jubiläum wurde bekannt, dass diese Sonderschau nicht zustande kam. In dieser Situation entstand die Idee, die vielseitige Persönlichkeit von Detlev Carl Graf von Einsiedel in einem Vortrag zu würdigen. Mehr als sieben Jahrzehnte sächsischer Geschichte ließen sich aber nicht in einer Stunde erzählen.

Die Alternative war, den mündlichen Vortrag in einer kleinen Broschüre nieder zu schreiben und mit Bildern sowie Kartenskizzen zu ergänzen. Dabei musste vielfach auf vorliegende Erkenntnisse von Historikern und Heimatforschern zurück gegriffen werden. Ohne den massiven Einsatz neuer Medien wäre die Fertigstellung eines Erinnerungsstückes in der kurzen Zeit ebenfalls nicht möglich gewesen. Somit sei an dieser Stelle allen gedankt, die akribische und zeitraubende Archivarbeit leisteten, auf die der Autor zurückgreifen konnte.

Am Ende steht der Versuch, die Lebensgeschichte von Detlev Carl Graf von Einsiedel und seines Umfeldes anzureißen. Schließlich war der adlige Unternehmer und Staatsbeamte zugleich Zeitzeuge und aktiver Mitgestalter großer Umwälzungen in unserer Heimat. Aus diesem Grund sollte er nicht in Vergessenheit geraten.

Menü schließen
Anrufen - Call now